Fettleibigkeit (Adipositas) ist die häufigste ernährungsbedingte Erkrankung unserer Heimtiere. Tiere mit Übergewicht fühlen sich unwohl und sterben früher. Sie sind im alltäglichen Leben eingeschränkt, denn sie ermüden schneller, vertragen weniger Hitze, sind reizbarer und nicht so beweglich wie ihre normalgewichtigen Artgenossen.

Außerdem leiden "Dickerchen" häufiger unter Verstopfung und haben ein größeres Risiko für eine Vielzahl von Krankheiten wie Diabetes, Herz/Kreislauf- und Gelenkerkrankungen. Häufig ist auch ihr Immunsystem geschwächt.


Wie kommt es zu Übergewicht?

Ganz einfach: Das Tier frisst zu viel und oft auch noch das Falsche. Die zuviel zugeführten Kalorien werden nicht verbraucht, sondern in Fett umgewandelt, das sich in Form von Fettpolstern unter der Haut und um die inneren Organe ablagert. Die normalen Körperfunktionen können so beeinträchtigt werden. Neben dem Zuviel an Futter wird das stetige Zunehmen durch Bewegungsmangel begünstigt, an dem vor allem Wohnungskatzen und kleine Heimtiere häufig leiden. Bei Katzen und einigen Hunderassen spielt auch die Veranlagung zur Dickleibigkeit eine Rolle.


Ist Ihr Tier übergewichtig?

Ob Ihr Tier normalgewichtig ist oder schon zuviel Speck angesetzt hat, können Sie anhand der folgenden Merkmale schnell selbst beurteilen:

  • Normalgewicht: Die Rippen können mit der flach aufgelegten Hand gut ertastet werden. Ihr Tier hat eine Taille.
  • Übergewicht: Die Rippen können durch die etwas stärkere Fettschicht nur schwer ertastet werden. Eine Taille ist kaum ausgeprägt und der Bauch ist rundlich.
  • Adipositas: Die Rippen können durch die dicke Fettschicht nur sehr schwer oder gar nicht mehr ertastet werden. Eine Taille ist nicht vorhanden und der Bauch ist plump. Häufig sind auch Fettpolster über der Lendenwirbelsäule zu sehen.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Tier "ein bisschen viel auf den Rippen" hat, holen Sie alsbald tierärztlichen Rat ein. In der Tierarztpraxis wird das Tier gewogen und festgelegt, wie viel es innerhalb welchen Zeitraumes abnehmen sollte. Hierfür wird - individuell für Ihr Tier - ein genauer Ernährungsplan und ein Bewegungsprogramm erstellt.

! ! Änderung der Sprechzeiten ! !

Terminsprechstunde
(nur nach telefonischer Anmeldung)

Mo – Fr 8.00 - 12.00
Mo – Fr 14.00 -19.00
Sa 9.00 - 12.00

!! Die offene Sprechstunde entfällt !!

 

Bitte melden Sie alle Termine vorher telefonisch an.

Bitte waschen Sie sich vor und nach dem Tierarztbesuch Ihre Hände. Dies dient Ihrem eigenen Schutz und dem Schutz des Tierarztteams.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Team der Tierarztpraxis Goertz